Auch wenn ich mir für das Lernen unserer Kinder eine große Veränderung von Schule wünsche, befinden sich unsere Kinder aber noch in diesem System und möchten auch dort Freude, Spaß und gelingende Lernerfahrungen erleben. Daher richte ich meinen Fokus auf die Lernförderung, aber auch auf intrinsische Motivation, Persönlichkeitsstärkung und auf Stärken, Bedürfnisse und das Entwickeln eigener Selbstwirksamkeit, des Selbstwertes und des Selbst-Bewusstseins. Hier können Fragen nach dem eigenen „Was brauche und Was ich will“ – „Was kann ich schon und was möchte ich lernen“ handlungsleitend sein.

Nicht nur im Fernlernen wurde deutlich, dass viele unserer Kinder in unserem System des Lernens noch nicht angekommen sind nicht ankommen können. Im Coaching und in der Lernbegleitung/beratung kann ich mir genau für all diese Besonderheiten Zeit nehmen, mit den Kindern und Jugendlichen nicht nur auf Defizite schauen, sondern deren Stärken und Fähigkeiten entdecken, ausbauen und nutzen. Wir erarbeiten miteinander kleine Lernziele und versuchen Lernstrategien ganz individuell und Schritt für Schritt aufzubauen und durch das Erreichen von Erfolgserlebnissen Ängste und Blockaden abzubauen.

Je älter die Kinder/Jugendlichen werden, desto mehr fördere deren Eigenständigkeit und Verantwortungsübernahme für das eigene Lernen; dazu dienen mir die Möglichkeiten des Coachings als eine besondere Form von Beratung.

Meine Kompetenzen hier:

  1. Erfahrungen als Lehrerin
  2. Erfahrungen als Beraterin
  3. Weiterbildung in Entwicklungs-, Lernberatung und Coaching
Ich habe gerade an einer tollen Weiterbildung für die Qualifizierung zur Lernberaterin teilgenommen…

Schwerpunkte: Diagnose, Förderplan, LRS/Legasthenie und Dyskalkulie

Wusstest du schon….? Die ganze Welt besteht aus Mathematik 😉

Wie läuft Lerncoaching/Lernberatung ab?

  • Erstes Gespräch mit Eltern und Kind oder Jugendlicher/m: Was ist das Anliegen? Wer möchte was? Was sind die Erwartungen an mich? Was kann ich und möchte hier leisten? Erste Vereinbarung über die weitere Zusammenarbeit (Dauer 1-1,5 Stunden)
  • Evtl. Testung anhand informeller, validierter Tests, falls noch keine vorliegen (Dauer 2-3 Stunden auf 2-3 Sitzungen verteilt) mit Auswertung und Folgegespräch
  • Erstellen und Vorstellen eines individuellen Lernplans / Förderplans
  • regelmäßige Sitzungen in kurzen Abständen: Arbeiten, Üben anhand des Lernplans, flexibles Eingehen auf aktuelle Themen und Übungsbereiche abweichend vom Lernplan in Kombination mit Coachingelementen -> je nach Bedarf und Bedürfnis nutze ich das Übungs- und Lernfeld Natur und Lebenspraxis; das heißt, wir gehen nach draußen und suchen in realen Situationen Möglichkeiten zu lernen und zu üben, nutzen und schulen das Körperbewusstsein als Voraussetzung für Lernen
  • je nach Alter Rückmeldegespräche mit den Eltern in regelmäßigen Abständen